Tours 20160620

My Camino Orlèans – Bayonne

Hinweise und Links auf die übrigen, realen Etappen finden Sie / findet Ihr hier.

Achter Tag, Montag 20. Juni 2016

Das heutige Tagesziel Tours ist die Hauptstadt (préfecture) des französischen Départements Indre-et-Loire in der Region Centre-Val de Loire.

Etappe Amboise-Tours

Amboise, Lussault-sur-Loire, Montaigu, Montlouis-sur-Loire, Tours

Amboise-Tours 33  Fahrradkilometer

Streckenabschnitt insgesamt: 229 Fahrradkilometer

Tatsächliche Routen vom Montag, 20. Juni 2016

Ambiose-Tours

volle Distanz: 32515 m
Maximale Höhe: 117 m
Minimale Höhe: 44 m
Gesamtanstieg: 428 m
Gesamtabstieg: -490 m
Download

My Camino, Montag, 20. Juni 2016

Meine Wetter-App spricht von Nieselregen und 16 °C. Leider hat sie recht. Schon beim Aufsatteln werden wir mit der Realität konfrontiert.

Die Abfahrt von der Unterkunft runter zu Schloss, Altstadt und Loire ist beeindruckend. Es geht gut 2 km stramm bergab. Und der Blick während der Abfahrt ist auch bei leichtem Regen umwerfend.

Unten in der Altstadt kaufen wir noch Brot und Wasser. Unser Mittagessen kostet zusammen nur 1,20 €. Aber unser Portemonnaie lechzt  trotzdem nach Nachschub vom Geldautomaten.

Mit Kapuze und Regenhut unterm Helm starten wir unsere Weiterfahrt nach Tours. Auf dem Jakobsweg (Via Turonensis) und dem Loire-Radweg (La Loire à Vélo) geht’s zunächst links und rechts neben dem Deich und der D751 entlang.

Nach 8 km, hinter der Kirche Église Saint-Étienne in Lussault-sur-Loire geht’s rauf zu den Weinbergen. Eine zweite Anhöhe schließt sich an. Nach rund 20 Tageskilometern erreichen wir wieder bei Montlouis die Loire. Der Regen begleitet uns fast den ganzen Tag. Mal nieselt es, mal sind es leichte Regenschauer, mal pausiert der Regen kurz. Der Himmel ist grau in grau und die Sonne lässt sich so gut wie nie blicken. Mit 18 °C bleibt eher kühl.

In einer kurzen Regenpause machen wir auf eine Bank im freien Mittag. Wir schauern unter Bäumen und einer Brücke nur zwei mal kurz, um nicht auszukühlen. In den Regenpausen werden unsere Funktionsklamotten meist trocken. Unter einer Brücke kurz vor’m Tagesziel treffen wir einen holländischen Fernradfahrer. Piet ist bestens ausgestattet und wir kommen über unsere Ziele und seine Regen-Ausrüstung ins Gespräch.

Bereits gegen 13:20 Uhr erreichen wir die Cathédrale Saint-Gatien in Tours, die Walli und ich abwechselnd besichtigen. Wir sehen viele Hinweise auf das Geburtsjahr 316 von Saint-Martin_de_Tours  das dieses Jahr hier in Tours offensichtlich groß gefeiert wird.

In der Innenstadt wärmen wir bei 2 großen Kaffee (Cafe Allonge) in der Brasserie Le Palais auf. Jetzt sind es nur noch rund 2 km bis zum Hotel. Als wir unser Zimmer belegen sind wir froh, obwohl unsere Funktionsklamotten wieder weitgehend trocken sind, haben wir für heute genug vom Regen. Unsere Fahrräder parken wir in der Tiefgarage und bestellen eine Tisch für 19 Uhr im Restaurant des Hotels.

Das dreigängige Abendessen und der Rotwein sind vorzüglich. Selbst das Wasser schmeckt wieder. 😉

Morgen geht’s weiter erst noch gut 3 km dem Jakobsweg entlang  und dann am Nebenfluss Cher entlang und im Laufe des Nachmittags ins Tal des Indre nach Azay-le-Rideau.

Bilder des Tages

Unterkunft

INTER-HOTEL AU RELAIS SAINT ELOI, TOURS
8 Rue Giraudeau
37000 Tours
Frankreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.