Schlagwort-Archive: Le Mesnil-en-Vallée

Ancenis 20160628

My Camino Orlèans – Bayonne

Hinweise und Links auf die übrigen, realen Etappen finden Sie / findet Ihr hier.

Siebzehnter Tag, Dienstag 28. Juni 2016

Etappe Le Mesnil-en-Vallée – Ancenis

Le Mesnil-en-Vallée, Saint-Florent-le-Vieil, Le Marillais, Ancenis

Le Mesnil-en-Vallée – Ancenis 27  Fahradkilometer

Streckenabschnitt insgesamt: 489 Fahrradkilometer

Tatsächliche Route vom Dienstag, den 28. Juni 2016

Le Mesnil-en-Vallée – Ancenis

Gesamtstrecke: 26578 m
Maximale Höhe: 42 m
Minimale Höhe: 2 m
Gesamtanstieg: 294 m
Gesamtabstieg: -298 m
Herunterladen

My Camino am Dienstag, den 28. Juni 2016

Nach dem guten französischen Frühstück angereichert mit Käse und frischem Obst nehmen wir uns heute wegen der kurzen Strecke noch etwas Zeit und genießen die Aussicht auf die Loire.

Gegen 9:35 Uhr satteln wir auf und verabschieden uns kurz von unserer gestrigen britischen Bekanntschaft. Und schon fahren wir bei 18 °C auf der Deichkrone  der Loire entlang. Wir haben keinen Gegenwind und kommen auf der verkehrsarmen Straße sehr gut voran. Nach knapp 10 Kilometern machen wir unsere übliche Trinkpause in der Hostellerie de la Gabelle in  Saint-Florent-le-Vieil. Der Himmel ist inzwischen blau/weiß und wir genießen die Sonne und den Ausblick auf der Terrasse bei inzwischen 25 °C. Die Terrasse ist so früh am Morgen noch offiziell geschlossen. Aber wir machen es anderen rastenden Radfahren gleich und holen uns Wasser und Kaffee innen an der Theke. Zahlreiche Radwanderer passieren diese Stelle und die Terrasse füllt sich. Wir lassen uns weiter die Sonne auf den Bauch scheinen. – Wunderbar!

Anschließend geht’s weiter auf der wunderschönen Promenade Julien Gracq von Saint-Florent-le-Vieil. Prima Film- und Fotografier-Wetter auf diesem idyllischen Abschnitt des Loire-Radweges.

Das schöne Wetter begleitet uns zur Basilique Notre-Dame in Le Marillais. Hier kreuzen wir erneut einen Jakobsweg . Wir halten und hören kurz in eine Veranstaltung über die Geschichte der Basilika rein. Hier und in Nantes finden in diesem Juni 2016 einige Veranstaltungen zum Thema Pilgern und Wallfahren statt.

Danach fahren wir über Wald und Flur dem Loire-Radweg (La Loire à Vélo) folgend in Richtung Tagesziel. Kurz vor dem Ziel schwenken wir auf die stak befahrene D751 ein und überqueren die Loire über die Brücke Pont Bretagne-Anjou. Wir fahren und schieben zur Stadt hinauf. Gegenüber der Post machen wir in einem Restauration rapide eine gelungene Mittagspause. Die „schnellen“ Gerichte haben eine überraschend hohe Qualität.

Anschließend fahren wir bergab zur Unterkunft.  Loire-Séjours ist ein privates Haus von Aline and Andrew Treppass. Sie ist eine Französin und er ist Engländer pardon Brite schottischer Abstammung. Darauf legt er natürlich besonderen Wert. Wir wohnen im Garten und haben schon wieder ein tolles Zimmer. Meinen Blog kann ich heute bei strahlend blauem Himmel im Garten schreiben.- Super! Er gibt uns an Hand einer kleinen Karte noch Tipps für die Restaurants in der Nähe der Unterkunft.

Gegen 17:30 Uhr wollen wir zu Fuß los in Richtung Tourist-Information und anschließend der Empfehlung des Hausherrn folgend zu der Tapas-Bar La Maison Des Vins.

Morgen geht’s weiter durch das Département Loire-Atlantique nach Nantes.

Bilder des Tages
Videoschnipsel des Tages

Unterkunft

Loire-Séjours
196 Rue du General Leclerc
44150 Ancenis
Frankreich

Le Mesnil-en-Vallée 20160627

My Camino Orlèans – Bayonne

Hinweise und Links auf die übrigen, realen Etappen finden Sie / findet Ihr hier.

Sechzehnter Tag, Montag 27. Juni 2016

Die bis dato selbstständige Gemeinde Le Mesnil-en-Vallée gehört seit Anfang 2016 zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Mauges-sur-Loire.

Etappe Savennières – Le Mesnil-en-Vallée

Savennières, La Possonnière, Montjean-sur-Loire, Ingrandes-sur-Loire, Le Mesnil-en-Vallée

Savennières – Le Mesnil-en-Vallée  30 Fahrradkilometer

Streckenabschnitt insgesamt: 462 Fahrradkilometer

Tatsächliche Route vom Montag, den 27. Juni 2016

Savennières – Le Mesnil-en-Vallée

Gesamtstrecke: 29688 m
Maximale Höhe: 51 m
Minimale Höhe: 14 m
Gesamtanstieg: 359 m
Gesamtabstieg: -351 m
Herunterladen

My Camino am Montag, den 27. Juni 2016

Das Frühstück in Savennières ist wie das Zimmer ausgezeichnet. Der Himmel hat sich zugezogen und wir starten bei 17 °C. Ab und zu fallen ein paar Tropfen. 10 Minuten später fahren wir im leichten Nieselregen.

Die ersten Kilometer fahren wir durch die Weinberge. Bei
La Possonnière fahren wir runter zur Loire. Wir folgen dem Weg an der Loire und fahren meist auf der Deichkrone. Als der Regen zur leichten Schauer wird, schauern wir einmal kurz.

In Montjean-sur-Loire queren wir auf einer schmalen Brücke mit LKW-Verkehr die Loire. Auf der anderen Seite legen wir in einer Bar eine Kaffeepause ein. Der Regen hat inzwischen aufgehört und es ist angenehme 20 °C warm. Die Funktionsklamotten sind wieder trocken als wir nach eienem kleinen Schlenker durch Montjean-sur-Loire auf der ursprünglich geplanten Route weiter fahren.

Bereits vor 12 Uhr sind wir am Hotel, das direkt an der Loire und am Loire-Radweg liegt. Das Restaurant des Hotels hat heute Ruhetag und die Rezeption ist bis 17:30 Uhr geschlossen. An der Tür verkündet ein Schild, dass wir trotzdem über eine Telefonnummer und einen Zugangscode einbuchen und das Zimmer belegen könnten.

Da fährt zufällig der Paketbote vor und bringt die bestellten Bremsgummis. Wir weisen und kurz aus und nehmen die Ware direkt entgegen. Das nennt man Zufall, oder?

Auf der Terrasse mit einer malerischen Aussicht auf den Ort Ingrandes-sur-Loire machen wir ein Trinkpause. Wir beschliessen später ein zu checken und fahren über die Brücke erst mal rüber nach Ingrandes-sur-Loire.

In einer Créperie direkt am Loireufer machen wir mit Blick auf unser Hotel eine ausgiebige Mittagspause mit allem Zip und Zapp. Anschließend erkunden wir auf den Rädern den Ort, kaufen Baguette  fürs spätere Abendessen. Weitere offene Geschäfte für Obst oder Käse können wir heute nicht auftreiben. Dann soll’s auch ohne gehen. Zum Abschluss des Nachmittags – es sind inzwischen 25 °C – nehmen wir noch ein gezapftes Bier bevor zurück über die Loire zum Hotel fahren. Es ist schön warm und auf der Terrasse kommen wir mit einem anderem Gast in ein längers Gespräch übers Reisen, die Briten, die Loire und landen zum Schluss beim Pilgern. Die zeit vergeht dabei wie im Fluge und schon taucht auch der Hotelier auf.

Wir belegen unser Zimmer im ersten Stock und genießen den Blick auf das gegenüberliegende Loire-Ufer. Dort kennen wir ja bereits vom Nachmittag her jeden Turm. Leider ist der Himmel überwiegend grau in grau und somit kein Fotografier-Wetter.

Das blaue Wappen von Le Mesnil-en-Vallée beinhaltet drei Jakobsmuscheln.

Unser Hotel liegt direkt am Radweg und an der Loire neben der Brücke.  Auch unser heutiges Zimmer ist Tipp Top: groß, zweckmäßig, geschmackvoll, stabiler Schreibtisch, sehr gute Stühle, bequeme Couch, ordentliches Bett sowieso und ein extravagantes Bad mit Riesen-Dusche, reichlich Steckdosen und sogar zwei USB-Steckdosen. Was will man/frau mehr?

Wir sind noch eine Station von Nantes entfernt. Morgen geht’s aber erst mal nach Ancenis.

Bilder des Tages
Unterkunft

Au Poisson d’Argent
Le Port
49410 Le Mesnil-en-Vallée
Frankreich