Schlagwort-Archive: Amboise

Tours 20160620

My Camino Orlèans – Bayonne

Hinweise und Links auf die übrigen, realen Etappen finden Sie / findet Ihr hier.

Achter Tag, Montag 20. Juni 2016

Das heutige Tagesziel Tours ist die Hauptstadt (préfecture) des französischen Départements Indre-et-Loire in der Region Centre-Val de Loire.

Etappe Amboise-Tours

Amboise, Lussault-sur-Loire, Montaigu, Montlouis-sur-Loire, Tours

Amboise-Tours 33  Fahrradkilometer

Streckenabschnitt insgesamt: 229 Fahrradkilometer

Tatsächliche Routen vom Montag, 20. Juni 2016

Ambiose-Tours

Gesamtstrecke: 32515 m
Maximale Höhe: 117 m
Minimale Höhe: 44 m
Gesamtanstieg: 428 m
Gesamtabstieg: -490 m
Herunterladen

My Camino, Montag, 20. Juni 2016

Meine Wetter-App spricht von Nieselregen und 16 °C. Leider hat sie recht. Schon beim Aufsatteln werden wir mit der Realität konfrontiert.

Die Abfahrt von der Unterkunft runter zu Schloss, Altstadt und Loire ist beeindruckend. Es geht gut 2 km stramm bergab. Und der Blick während der Abfahrt ist auch bei leichtem Regen umwerfend.

Unten in der Altstadt kaufen wir noch Brot und Wasser. Unser Mittagessen kostet zusammen nur 1,20 €. Aber unser Portemonnaie lechzt  trotzdem nach Nachschub vom Geldautomaten.

Mit Kapuze und Regenhut unterm Helm starten wir unsere Weiterfahrt nach Tours. Auf dem Jakobsweg (Via Turonensis) und dem Loire-Radweg (La Loire à Vélo) geht’s zunächst links und rechts neben dem Deich und der D751 entlang.

Nach 8 km, hinter der Kirche Église Saint-Étienne in Lussault-sur-Loire geht’s rauf zu den Weinbergen. Eine zweite Anhöhe schließt sich an. Nach rund 20 Tageskilometern erreichen wir wieder bei Montlouis die Loire. Der Regen begleitet uns fast den ganzen Tag. Mal nieselt es, mal sind es leichte Regenschauer, mal pausiert der Regen kurz. Der Himmel ist grau in grau und die Sonne lässt sich so gut wie nie blicken. Mit 18 °C bleibt eher kühl.

In einer kurzen Regenpause machen wir auf eine Bank im freien Mittag. Wir schauern unter Bäumen und einer Brücke nur zwei mal kurz, um nicht auszukühlen. In den Regenpausen werden unsere Funktionsklamotten meist trocken. Unter einer Brücke kurz vor’m Tagesziel treffen wir einen holländischen Fernradfahrer. Piet ist bestens ausgestattet und wir kommen über unsere Ziele und seine Regen-Ausrüstung ins Gespräch.

Bereits gegen 13:20 Uhr erreichen wir die Cathédrale Saint-Gatien in Tours, die Walli und ich abwechselnd besichtigen. Wir sehen viele Hinweise auf das Geburtsjahr 316 von Saint-Martin_de_Tours  das dieses Jahr hier in Tours offensichtlich groß gefeiert wird.

In der Innenstadt wärmen wir bei 2 großen Kaffee (Cafe Allonge) in der Brasserie Le Palais auf. Jetzt sind es nur noch rund 2 km bis zum Hotel. Als wir unser Zimmer belegen sind wir froh, obwohl unsere Funktionsklamotten wieder weitgehend trocken sind, haben wir für heute genug vom Regen. Unsere Fahrräder parken wir in der Tiefgarage und bestellen eine Tisch für 19 Uhr im Restaurant des Hotels.

Das dreigängige Abendessen und der Rotwein sind vorzüglich. Selbst das Wasser schmeckt wieder. 😉

Morgen geht’s weiter erst noch gut 3 km dem Jakobsweg entlang  und dann am Nebenfluss Cher entlang und im Laufe des Nachmittags ins Tal des Indre nach Azay-le-Rideau.

Bilder des Tages

Unterkunft

INTER-HOTEL AU RELAIS SAINT ELOI, TOURS
8 Rue Giraudeau
37000 Tours
Frankreich

Amboise 20160619

My Camino Orlèans – Bayonne

Hinweise und Links auf die übrigen, realen Etappen finden Sie / findet Ihr hier.

Achter Tag, Sonntag 19. Juni 2016

Da Ziel vom letzten Jahr und der Startpunkt in diesem Jahr: Orléans, Frankreich.

Etappe Blois-Amboise

Blois, Chaumont-Sur-Loire, Rilly-sur-Loire, Mosnes, Amboise

Amboise (Ambacia) war eine Festung der Gallier, die von den Römern übernommen wurde. Das Stadtbild wird beherrscht vom Schloss Amboise.

Blois-Amboise 44  Fahrradkilometer

Streckenabschnitt insgesamt: 196 Fahrradkilometer

Tatsächliche Routen vom, Sonntag 19. Juni 2016

Blois-Amboise 

Gesamtstrecke: 43546 m
Maximale Höhe: 120 m
Minimale Höhe: 58 m
Gesamtanstieg: 473 m
Gesamtabstieg: -478 m
Herunterladen

My Camino, Sonntag 19. Juni 2016

Wir satteln nach dem Frühstück im Konferenzraum – einer super bequemen  Velo-Garage – auf.  Noch einmal an der Jesuitenkirche vorbei radeln wir bergab. Unser Weg führt an diesem schönen Sonntagmorgen durch die noch schlafende Fußgängerzone zum Loire-Ufer. Die Kirche Église Saint-Nicolas in Blois lassen wir rechts am Straßenrand liegen und queren die Loire an der nächsten Brücke.

Weiter geht’s heute zunächst unten am Deich entlang.  Die Temperatur beträgt bereits am frühen Morgen angenehme 18 °C. Der Himmel ist leicht aufgelockert und es ist fast windstill. Auf dem geteerten Weg kommen wir die ersten 5 km sehr gut voran. Dann spüren wir die Auswirkungen der Regenfälle der letzten Tage aus dem Weg wird ein See. Wir und andere Radfahrer nehmen’s gelassen und fahren eine Umleitung.

Kurze Zeit später sind wir wieder auf unserer geplanten Route und es geht weiter gut voran. Den einen oder anderen Hügel umfahren wir mit Hilfe des Navis und ersparen uns die strammen Steigungen. An dem ersten ordentlichen Hügel, den wir nicht umfahren wollen machen wir eine Trinkpause auf einer Bank. Eine Katze gesellt sich zu uns und macht gemeinsam mit uns Pause.

Auch heute sind der Jakobsweg und unsere geplante Route über den Loire-Radweg oft identisch. Am heutigen Sonntag und bei dem immer schöner werdenden Wetter sind deutlich mehr Wanderer und Radfahrer als in den ersten Tagen unserer Reise unterwegs. Die meisten grüßen betont freundlich. Oft hören wir ein fröhliches  „Bon Voyage„. Am Wegesrand sehen wir zahlreiche Rastplätze mit Holztischen – und Bänken. Ab 12 Uhr wird’s auch hier voller. Die Franzosen scheinen diese Plätze zu lieben und machen hier Pause und Picknick. Das machen wir heute auch. Am Schloss Château de Chaumont-Sur-Loire finden wir einen geeigneten Platz. Es gibt vom gestrigen Markt in Blois eingekaufte Wurst und Baguette.

Die Temperaturen erreichen nachmittags mit über 25 °C  sommerliche Werte. Der Himmel ist blau/weiß und es bleibt nahezu windstill. In den Überschwemmungsflächen geben die Frösche ihr Sonntagskonzert. Die Mücken sind etwas lästig und stechen zu. Die verbliebenen Hügel sind ordentlich steil und holen uns aus dem Sattel.

An einem Campingplatz halten wir an. Im liebevoll gestalten Anmeldebereich trinken wir Kaffee und halten inne.

Auf den letzten Kilometern nehmen wir ab Mosnes die D741 und verzichten auf die Hügel der original-Route. Bereits um 14 Uhr erreichen wir die Altstadt und das Schloss Ambiose. in der Stadt ist am Sonntagnachmittag einiges los. Die Touristen bevölkern die Cafes. Wir reihen uns ein und genießen unseren Kaffee (Cafe Noir). Die Patisserie Bigot von 1913 ist ein köstliches Erlebnis für sich. Man fühlt sich in den Anfang des letzten Jahrhunderts versetzt.

Der Weg zum Hotel ist mühevoller als erwartet. Es geht zum Rand der Stadt nochmal kräftig 2,5 km bergauf. Das Abendessen genießen wir im benachbarten NH-Hotel mit einem wunderbaren Blick auf das unter uns liegende Ambiose.

Morgen geht’s weiter nach Tours.

Bilder des Tages
Unterkunft

ibis budget Amboise
1, rue du Clos Bourget
37400 Amboise
Frankreich