Le Mesnil-en-Vallée 20160627

My Camino Orlèans – Bayonne

Hinweise und Links auf die übrigen, realen Etappen finden Sie / findet Ihr hier.

Sechzehnter Tag, Montag 27. Juni 2016

Die bis dato selbstständige Gemeinde Le Mesnil-en-Vallée gehört seit Anfang 2016 zu einer Commune nouvelle mit dem Namen Mauges-sur-Loire.

Etappe Savennières – Le Mesnil-en-Vallée

Savennières, La Possonnière, Montjean-sur-Loire, Ingrandes-sur-Loire, Le Mesnil-en-Vallée

Savennières – Le Mesnil-en-Vallée  30 Fahrradkilometer

Streckenabschnitt insgesamt: 462 Fahrradkilometer

Tatsächliche Route vom Montag, den 27. Juni 2016

Savennières – Le Mesnil-en-Vallée

volle Distanz: 29688 m
Maximale Höhe: 51 m
Minimale Höhe: 14 m
Gesamtanstieg: 359 m
Gesamtabstieg: -351 m
Download

My Camino am Montag, den 27. Juni 2016

Das Frühstück in Savennières ist wie das Zimmer ausgezeichnet. Der Himmel hat sich zugezogen und wir starten bei 17 °C. Ab und zu fallen ein paar Tropfen. 10 Minuten später fahren wir im leichten Nieselregen.

Die ersten Kilometer fahren wir durch die Weinberge. Bei
La Possonnière fahren wir runter zur Loire. Wir folgen dem Weg an der Loire und fahren meist auf der Deichkrone. Als der Regen zur leichten Schauer wird, schauern wir einmal kurz.

In Montjean-sur-Loire queren wir auf einer schmalen Brücke mit LKW-Verkehr die Loire. Auf der anderen Seite legen wir in einer Bar eine Kaffeepause ein. Der Regen hat inzwischen aufgehört und es ist angenehme 20 °C warm. Die Funktionsklamotten sind wieder trocken als wir nach eienem kleinen Schlenker durch Montjean-sur-Loire auf der ursprünglich geplanten Route weiter fahren.

Bereits vor 12 Uhr sind wir am Hotel, das direkt an der Loire und am Loire-Radweg liegt. Das Restaurant des Hotels hat heute Ruhetag und die Rezeption ist bis 17:30 Uhr geschlossen. An der Tür verkündet ein Schild, dass wir trotzdem über eine Telefonnummer und einen Zugangscode einbuchen und das Zimmer belegen könnten.

Da fährt zufällig der Paketbote vor und bringt die bestellten Bremsgummis. Wir weisen und kurz aus und nehmen die Ware direkt entgegen. Das nennt man Zufall, oder?

Auf der Terrasse mit einer malerischen Aussicht auf den Ort Ingrandes-sur-Loire machen wir ein Trinkpause. Wir beschliessen später ein zu checken und fahren über die Brücke erst mal rüber nach Ingrandes-sur-Loire.

In einer Créperie direkt am Loireufer machen wir mit Blick auf unser Hotel eine ausgiebige Mittagspause mit allem Zip und Zapp. Anschließend erkunden wir auf den Rädern den Ort, kaufen Baguette  fürs spätere Abendessen. Weitere offene Geschäfte für Obst oder Käse können wir heute nicht auftreiben. Dann soll’s auch ohne gehen. Zum Abschluss des Nachmittags – es sind inzwischen 25 °C – nehmen wir noch ein gezapftes Bier bevor zurück über die Loire zum Hotel fahren. Es ist schön warm und auf der Terrasse kommen wir mit einem anderem Gast in ein längers Gespräch übers Reisen, die Briten, die Loire und landen zum Schluss beim Pilgern. Die zeit vergeht dabei wie im Fluge und schon taucht auch der Hotelier auf.

Wir belegen unser Zimmer im ersten Stock und genießen den Blick auf das gegenüberliegende Loire-Ufer. Dort kennen wir ja bereits vom Nachmittag her jeden Turm. Leider ist der Himmel überwiegend grau in grau und somit kein Fotografier-Wetter.

Das blaue Wappen von Le Mesnil-en-Vallée beinhaltet drei Jakobsmuscheln.

Unser Hotel liegt direkt am Radweg und an der Loire neben der Brücke.  Auch unser heutiges Zimmer ist Tipp Top: groß, zweckmäßig, geschmackvoll, stabiler Schreibtisch, sehr gute Stühle, bequeme Couch, ordentliches Bett sowieso und ein extravagantes Bad mit Riesen-Dusche, reichlich Steckdosen und sogar zwei USB-Steckdosen. Was will man/frau mehr?

Wir sind noch eine Station von Nantes entfernt. Morgen geht’s aber erst mal nach Ancenis.

Bilder des Tages
Unterkunft

Au Poisson d’Argent
Le Port
49410 Le Mesnil-en-Vallée
Frankreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.