20150502_124523 Kloster Gerleve in Sicht

Route Bielefeld – Wesel

Planung Westfälischer Jakobsweg 4
mit dem Fahrrad

Der Streckenverlauf basiert auf den Arbeiten von Ulrike Steinkrüger, Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und dem Band 11: Wege der Jakobspilger in Westfalen, J.P. Bachem Verlag.

Mit freundlicher Genehmigung
Bildquelle: Altertumskommission für Westfalen
Quelle: Landschaftsverband Westfalen-Lippe

volle Distanz: 214067 m
Maximale Höhe: 212 m
Minimale Höhe: 21 m
Gesamtanstieg: 820 m
Gesamtabstieg: -908 m
Download

Im Rahmen meiner vorbereitenden Trainings für den Jacobsweg bin ich im Frühjahr 2015 bereits Teile des Weges gefahren. Auch an einigen Veranstaltung im Umfeld der Pilgerwegeröffnung habe ich teilgenommen.

Der Pilgerweg beginnt in den Höhenlagen des Teutoburger Waldes und führt über die Westfälische Bucht zu den Niederungen des Rheins. In landschaftlicher Nähe finden wir größere Flüsse wie Weser, Ems, Lippe und Rhein.  Aber auch kleinere Wasserläufe wie Werse, Stever, Münstersche Aa, BerkelBocholter Aa, Issel kreuzen den Pilgerweg.

Die historische Wegstrecke (12 Jh.) von Bielefeld nach Wesel ist Teilstück einer großen Fernhandelsroute, die die Hansestädte im Norden mit dem Rhein und den Niederlanden verbindet. Bei Ausgraben in Nähe der Kottruper Seen westlich von Warendorf wurden Teilstücke eines 10 m breiten Weges aus der späten Bronze- und frühen Eisenszeit (ca. 1.200 – 400 v. Chr.) entdeckt. Auch die alten Hohlwege am Jostberg und hinter Darup sind erkennbar. Furten, Brücken, Landwehrdurchlässe, Zollstellen, verschiedene Arten von Markierungs-Steinen, Kreuze, Bildstöcke, Richt- und Galgenplätze sowie Versammlungs- und Gerichtsstätten konnten von der LWL-Forschung als Wegindikatoren indentifiziert werden. Siechen- und Leprosenhäuser, Hospitäler, Gasthäuser und Herbergen weisen oft auf Pilger- und Wegspuren hin. Später (17. Jh.)  kamen noch die Wagenpost- und die Reitpostverbindungen zur Nachrichtenübertragung sowie die Postämter hinzu. Einige Trassen bekamen durch den Kunststraßen- und Chausseebau ab dem 19. Jh. teilweise einen neuen Verlauf. (Quelle: LWL Band 11: Wege der Jakobspilger in Westfalen, J.P. Bachem Verlag)

Diesen Westfälischen Pilgerweg 4 möchten Walli und ich mit dem Fahrrad zusammen fahren. Wir haben die einzelnen Tagesstrecken bewusst kurz gewählt, um genügend Zeit für uns selbst und die Kulturgeschichte der historischen Fernwege sowie für die Spuren dieses Westfälischen Jakobsweges zu haben.

Diese Planung über 8 Tages-Etappen berücksichtigt alternative Strecken, um ggf. die Pilgerfahrt in Nottuln zu unterbrechen und auf zwei Teilabschnitte aufzuteilen. Die Anreise nach Bielefeld erfolgt von Voerde über Duisburg mit der Bahn und Fahrradmitnahme.

1_Anreise Hünxe-Bielefeld 11 km
1_Bielefeld-Marienfeld 27 km
2_Marienfeld-Warendorf 27 km
3_Warendorf-Telgte-Münster 35 km
4_Münster-Nottuln 26 km
5a_Nottuln-Apelhülsen-Duisburg-Hünxe 11 km + 11 km
5b_Nottuln-Coesfeld-Dorsten-Hünxe 16km + 17 km
5_Nottuln-Coesfeld 18 km
6_Coesfeld-Velen 18 km
7_Velen-Borken-Raesfeld 27 km
8a_Raesfeld-Wesel-Hünxe 24 km + 16 km = 40 km
8b_Raesfeld-Marienthal-Hünxe 9 km + 17 km = 26 km

Gesamtfahrradkilometer ca. 215 km oder 229 km

Stempelstellen und Unterkünfte des LWL

Die reale gefahrenen Strecken finden Sie / findet Ihr hier.

Persönlicher Blog ab 2014